Am Freitag, 30.10., brachte unser Vermieter uns um Flughafen, denn wir wollten über Istanbul nach Bangkok fliegen. Und dann hätte die erste Maschine zwe Stunden Verspätung, so dass wir unseren Anschlussflug nach Thailand verpassten und Turkish Airways uns ein Hoteliers Istanbul stellen musste, denn der nächste Flug ging erst Samstag Abend.
Cool, dachten wir, dann schauen wir uns doch mal die Stadt an. Wir warn natürlich vorbereitet, aber die Blaue Moschee mussten wir unbedingt sehen.
Gigantisch! Allerdings auch gigantisch, was da an Touristen durchgeschleust wird.
Nachdem der Bildungsteil erledigt war, konnten wir die Stadt einfach auf nach wirken lassen. Es war war, genug nur mit Strickjacke zu gehen, mehr hatte ich auch nicht, denn die Taschen waren ja auf dem Flughafen, 
Am Wasser war es besonders windig, aber man hatte eine tolle Aussicht auf die andere Seite.
Dort war es besonders schön, viele enge Gassen mit kleinen Geschäften ns einer so besonderen Atmosphäre.
Auf dem Rückweg zum Hotel gingen wir dann durch Stadtteile, wo überhaupt keine Touristen waren, das lieben wir ja.
Wir entdeckten ganz alte Holzhäuser.
Und überall hingen Fahnen, weil ja die Wahlen kurz bevor standen. Ein besonderer Moment war als dann plötzlich viele Muezine aus den Lautsprechern zum Gebet riefen. Da fühlt man sich wirklich n einer anderen Welt.
Ziemlich kaputt kamen wir dann wieder zu unserem etwas in die Jahre gekommenen Hotel, bekamen noch lecker zu essen, bevor wir dann wieder zum Flughafen gefahren wurden.
Toll, so haben wir doch noch was von Istanbul zu sehen bekommen.